Montag, 12. Oktober 2009

Kein Zufall: Holger Franke wollte "Unter uns" nicht verlassen!?


Wie schon berichtet wird "Unter uns"-Urgestein Holger Franke, der seit Beginn die Rolle des Wolfgang Weigel spielt, die Soap im November verlassen. Mit der unüberbrückbaren Wahrheit, dass sich die Ausstiege dieser Urgesteine in letzter Zeit doch sehr häufen, ließ ich die Frage zu ob es sich dabei noch um Zufall handelt.
Wie Quotenmeter.de jetzt verriet wohl nicht! Aus Produktionskreisen der Serie sei zu hören, dass Holger Franke nicht freiwillig gegangen sei, sondern von den Autoren aus der Serie rausgeschrieben wurde.
Nach 15-jähriger Treue wohl ein Armutszeugnis für Grundy und RTL. Doch die Begründung für diesen Schritt folgt gleich. Ob man sich damit zufrieden gibt, bleibt wohl jeden selbst überlassen. Grund für den Serientod von Wolfgang sei der Beginn einer neuen Ära, die man bei "Unter uns" beginnen möchte. Wegen sinkender Quoten möchte man auf "innovative Ideen und neuer Dramaturgie" setzten, ließ RTL in einer Pressemitteilung verlauten. Die "nächste" Generation möchte man nun in Angriff nehmen, um so wieder mehr Zuschauer vor dem Fernseher zu locken. Im Jahresschnitt liegt die Soap derzeit bei 16,5%.
Dass dieses schwächere Abschneiden von "Unter uns" auch an dem schwachen Vorprogramm liegen könnte, scheint dem Sender dabei wohl nur beiläufig klar zu sein. Mit dem problematischen 17.00 Uhr-Sendeplatz tat man sich nämlich in den letzten Jahren kein Gefallen und oftmals gelang es der Soap so sogar 5-10% im Marktanteil zum Lead-In zu zulegen.
Ändern soll sich das aber ebenfalls im November wenn das erfolgreich getestete Fake-Format "Die Schulermittler" mit neuen Folgen an den Start gehen. Ob RTL und Grundy damit den richtigen Weg einschlagen wird sich wohl zeigen. Um Franke bleibt es dennoch traurig, vor allem wenn sein Ausstieg nur als Mittel zum Zweck dient.

Quelle: Quotenmeter.de
Photo: © Holger-Franke.tv

Kommentare:

  1. Hmm, auch wenn das vielleicht eine unpopuläre Meinung ist, kann ich die Unter Uns Macher verstehen. Es tut mir für Holger Franke wirklich Leid, aber ich glaube, dass der Tod der Figur Wolfgang für die Serie mehr Spielraum an neuen Storylines gibt, als ein Weiterleben. In der derzeitigen Situation kann man da einfach, auch auf längere Sicht, mit Irene, Till, Eva und auch Rolf einiges anfangen. Ich nehme an, ich sehe es so, wie du in deinem Blog zum Ausstieg von Yvonne de Bark. Wenn die Figur in einer Sackgasse ist, und sie rauszuschreiben mehr Türen öffnet, als sie weiter drin zu lassen, sollte man es tun.

    AntwortenLöschen
  2. Anstatt eine neue Ära aufzubauen, würde ich vorschlagen, RTL und Co sollten AWZ abschaffen Und UU eine neue Spätere SendeZeit beschaffen... DANKE

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde es ziemlich schwachsinnig, Wolfgang sterben zu lassen, aber ihn dann doch weiter drin zu lassen, als Phantasie von Rolf. Was soll das?! Quoten würde er bringen, wenn Wolfgang wieder auferstehen würde und eine interessante Story dahinter stecken würde.
    Was noch mehr Quoten bringen würde, wäre ein richtiger Bösewicht! Ist das so schwer umzusetzen?!
    GZSZ ist auch schon total langweilig, seitdem Jo Gerner brav ist.

    AntwortenLöschen
  4. scheiß unter uns, schlechte schauspieler wie bei gzsz... unreale storys...

    AntwortenLöschen
  5. ich finde es interessant,wenn Wolfgang zwischen drin als Geist auftaucht,ist schade,das er raus ist,aber vielleicht kann er ja doch als Geist oder wieder auferstandener weiter machen wie oben schon steht,Björn hattes sich ja auch Zeitlang bei Malte blicken lassen,wenn Malte Kummer hatte oder alleine war,ist interessant,hat was misteriöses.Mir fällt gerade ein Wolfgang als Zwillingsbruder zu spielen,keiner weiß.das er einen zwillingsbruder hat,der dann den bösen spielt.

    AntwortenLöschen