Freitag, 2. Januar 2009

SOAPIE AWARDS 2008: Das beste und schlechteste im vergangenen Soap-Jahr (3)

Und hier ist er nun der dritte und letzte Teil von den "SOAPIE AWARDS 2008". Wir wollen die letzten Preise für das beste und schlechteste aus dem vergangenen Soap-Jahr vergeben.

Bester Intrigant
Jo Gerner (gespielt von Wolfgang Bahro, "Gute Zeiten, schlechte Zeiten")
Ohne Frage war der korrupte Anwalt im letzten Jahr nicht so aktiv, wie in dem Jahr davor. Dennoch hat er sich wieder den Titel sichern können. Schon alleine durch die Tatsache, dass er auch mal eine andere Seite von sich selbst zeigen kann. Und das ist es letztendlich auch, was einen guten Intriganten ausmachen sollte - sich von vielen Seiten zeigen. Jo Gerner hat das wieder getan und uns mit Kleinigkeiten versorgt, die dann doch deutlich machten, dass er seine Umwelt immer noch unter Kontrolle hat und diese nach seinen Spielregeln spielen müssen.

Beste Intrigantin
Tanja von Anstetten (gespielt von Miriam Lahnstein, "Verbotene Liebe") und
Simone Steinkamp (gespielt von Tatjana Clasing, "Alles was zählt")
Diese Kategorie hat zwei Gewinner - und beide sind die Créme de la Créme in ihrem Fach. Tanja von Anstetten brachte so dieses Jahr erst Rivalin Nathalie unschuldig für Wochen in den Knast, um dann selbst gedemütigt zu werden, als nach Jahren ihre Mutter Annegret auftaucht und über die harte Vergangenheit ihrer Tochter sprach, die auch einen 2-jährigen Aufenthalt in einer Psychiatrie beinhaltet. Dann wäre da noch Simone Steinkamp, die willensstark, herzlich, aber auch unberechenbar sein kann. Dies spürte dieses Jahr auch Oliver Sommer, der wegen ihr durch die Hölle ging. Ehemann und große Liebe Richard sah Simone dann dafür von ihrer anderen Seite, die darin kröhnte als sich beide erneut das Ja-Wort gaben.

Thema des Jahres
Drogensucht ("Gute Zeiten, schlechte Zeiten", "Verbotene Liebe", "Alles was zählt" und "Marienhof")
und Homosexualität ("Gute Zeiten, schlechte Zeiten", "Verbotene Liebe" und "Alles was zählt")
Zweifelsohne die Top-Themen des vergangenen Jahres. Mit einer Drogensucht hatten bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" mit Emily und Franzi gleich zwei Charaktere zu kämpfen. Bei "Alles was zählt" was es erst Deniz der sich an Drogen versuchte, bevor dann Oliver den Betäubungsmitteln verfiel. Mehr schlecht als recht war es bei "Verbotene Liebe" dann noch Sarah, die während ihrer Modelzeit zu koksen begann. Beispielhaft dafür die Darstellung im "Marienhof", wo uns Roby die tragische Drogen-Gosse zeigte, die wohl oder übel der Realität entspricht.
Ein weiteres Thema was nun öfter von Soaps aufgegriffen wird, ist die Homosexualität oder die gleichgeschlechtliche Liebe, um den ganzen mal das "perfekte" Deutsch zu nehmen. In "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" entdeckten Franzi und Paula das Interesse am gleichen Geschlecht, obwohl sie beide in festen Beziehungen steckten, währen es bei "Verbotene Liebe" Christian war, der sich in den bisexuellen Oliver verliebte, während gleichzeitig die lesbische Ehe zwischen Carla und Susanne geschieden wurde. In "Alles was zählt" musste dann noch Roman damit klarkommen, dass Deniz die Beziehung wohl doch mehr als Abenteuer und Ausflug betrachtete, wovon er sich dann wieder verabschiedete und Roman als Single zurückließ.

Nebenrolle des Jahres
Carsten Reimann (gespielt von Felix Isenbügel, "Gute Zeiten, schlechte Zeiten") und
Hannes von Lahnstein #1 (gespielt von Daniel und Simon Kühn, "Verbotene Liebe")
Da überraschte "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" dieses Jahr nicht nur mit einer gelungenen Story, über eine Misshandlung bei der Bundeswehr, die positiv und negativ erregte, sondern auch noch mit einen Ausbilder, der ein Herz für den Rekruten Lenny hat und für diesen zum Freund wird. Carsten Reimann hat sich so schnell in die Herzen vieler Fans gespielt. Lässt hoffen, dass man das bei Grundy trotz der Verliebheit und den Wunsch Raul Richter zum neuen Fan-Liebling zu machen auch sieht und Felix Isenbügel vielleicht sogar auf Dauer für die Soap gewinnen kann. Doch dazu in einem späteren Post noch extra was.
Im Moment möchte ich dann lieber noch die beiden weiteren Gewinner ehren: Daniel und Simon Kühn, die bis zum Herbst diesen Jahres den Jungen Grafen Hannes von Lahnstein dargestellt haben. Auch wenn uns Hannes noch nicht viel zu sagen hatte, die Zwillinge sahen einfach zum knutschen aus und brachten jedesmal ein Lächeln auf die Lippen, wenn sie in einer Szene zusehen waren. Danke also dan die beiden für zweieinhalb knuffige Jahre mit ihnen.

Tragischster Serientod
Franziska Reuter (gespielt von Jasmin Weber, "Gute Zeiten, schlechte Zeiten")
Unglaublich tragisch sollte es zur 4000. Folge bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" werden. Da wollte sich Paula endlich zu ihrer lesbischen Liebe bekennen und für Franzi ihren Ehemann John verlassen, als diese etwas in den falschen Hals bekommt und denkt, dass Paula erneut nur mit ihr gespielt hat. Ihre darauffolgene Drogen-Party mit Emily endet dann mit dem Tod. Nach einer Explosion stirbt sie in Paulas Armen. Auch das Nachspiel war großes, emotionales Kino. Denn die Trauer um Franzi wurde von den Rollen Paula, Philip und Emily perfekt dargestellt und eines der Highlights in 2008.

Aussteiger des Jahres
Milan Marcus als Constantin von Lahnstein in "Verbotene Liebe"
Milan hat 2008 gezeigt, was alles in ihm steckt und wieviel er in den vergangenen Jahren gelernt hat. Kurz um, er hatte zweifelsohne sein bestes Jahr bei "Verbotene Liebe" und wurde zum Fan-Liebling. Umso tragischer dann, als Constantins Liebe zu Judith zur traurigsten Love-Story des Jahres wurde, die durch Constantins Weggang nach London und somit Milans Ausstieg einen herzzerreißenden Abschied bot. Schade, schade! Trotzdem sei Milan für seine Zukunft an dieser Stelle nochmal viel, viel Glück gewünscht. Wir werden ihn sicher noch lange vermissen.

Skandal des Jahres
Katrin ist Jasmins Mutter ("Gute Zeiten, schlechte Zeiten")
und Tanjas Vergangenheit ("Verbotene Liebe")
Zwei große Storylines, die zwei große Hauptdarstellerinnen in ihren langjährigen Rollen maßgeblich weiterbrachte und Raum für neues bot. Jasmin war so zum Anfang nur Katrins Schwester, bis aber herauskam, dass sie nur als diese aufgezogen wurde und in Wahrheit Katrins Tochter war. Eine Menge Konfliktstoff für Mutter und Tochter, der in einer skandaltrechtigen Pressekonferenz seinen Höhepunkt erreichte, als Jasmin ihre Mutter vor den Augen der Presse als Rabenmutter outete.
Auch Tanja bei "Verbotene Liebe" ging es mit ihren Verwandten nicht besser. Hier war es ihre Mutter, die einen handfesten Skandal lostrat. Vor der gräflichen Lahnstein-Sippe erzählte sie von Tanjas Aufenthalt in einer Psychiatrie, nachdem sie unschuldig die Schuld an dem Tod ihres kleinen Bruders bekam. Ein emotionaler Zusammenbruch Tanjas folgte, den wir in dreizehn Jahren - seit dem Debut der Rolle - nicht gesehen haben.

Soap des Jahres
"Gute Zeiten, schlechte Zeiten"
Ohne Frage bot die Berlin-Soap, trotz kleiner Hänger bei Sandra und Marc oder auch Tim, Caroline und Clemens, die besten Geschichten in diesem Jahr. Die Highlights sind also um einige mehr, als die Misserfolge, was dieses Jahr beispielsweise nicht alle deutschen Soaps von sich behaupten kann. Weiterhin bleibt auch noch der frische und junge Zeitgeist von "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" zu würdigen. Denn neben der Berlin- und Teenie-Soap, ist GZSZ zweifelsohne auch noch die Trend-Soap. Durchgestylte Locations, die richtigen Farben und einige künstlerische Feinheiten bei Kamera, Bild und Ton machten das Jahr genussvoll und GZSZ ein weiteres Jahr zum Dauerbrenner unter den Soaps.

Das waren sie die Highlights - gut und schlecht - aus dem Jahr 2008. Auch wir konnten hoffentlich mehr gutes als schlechtes aus dem vergangenen Soap-Jahr präsentieren, sodass wir uns jetzt schon auf ein packendes und hoffentlich ereignisreiches Jahr 2009 freuen können. Das dann hoffentlich auch von ein paar Adressen, die in den letzten Jahren nicht oben auf waren.

Kommentare:

  1. Bei Unter Uns gab es die Alkoholsucht von Malte Winter. Zählt ja auch irgendwie als Drogensucht. ;-) Und ich persönlich fand es besser als bei Verbotene Liebe und Alles was zählt.

    AntwortenLöschen
  2. Maltes Alkoholsucht fand ich auch sehr gut. Hatte ich auch nicht vergessen, viel aber etwas aus den Rahmen. Positiv zu bemerken ist sie aber auf jeden Fall. =)
    Bei "Verbotene Liebe" habe ich ja schon geschrieben, dass es da mehr schlecht als recht war. Sah ich auch wirklich so, da die Story einfach ohne größere Emotion dargestellt wurde und wohl nur dazu diente, dass Sarah einen Leid tut und der Zuschauer wieder auf Leonard und Sarah rein fällt.
    "Alles was zählt" hat da zweifelsohne auch nicht den Top-Job gemacht.
    Gut dagegen die Leistung bei "GZSZ", "Marienhof" und dann auch Maltes Abhängigkeit bei "Unter uns". =)
    Danke dir auf jeden Fall für dein Kommentar.

    AntwortenLöschen
  3. Marienhof kann ich nicht beurteilen, weil ich es nicht schaue. Irgendwo muss auch ich mal Soap-Grenzen ziehen. *LOL* Die Abhängigkeits-Stories bei GZSZ und Unter Uns fand ich deshalb so klasse, weil sie es wirklich bis zum Ende durchgezogen haben und die Figuren richtig abstürzen ließen. Es werden zwar öfters Mal (meiner Meinung nach zurecht) die langgezogenen Stories beider Soaps kritisiert, aber hier fand ich es wirklich hilfreich für die Qualität der Stories. Bei VL fand ich es nichts halbe sund nichts ganzes und bei AWZ war mir zuviel auf einmal los, so dass die Drogensucht bei den ganzen anderen Skandalen kaum noch hervorgehoben wurde. Gut fand ich aber die Szenem als Oliver sich im Fahrstuhl direkt vor Vanessa die Spritze gesetzt hat.

    Danke übrigens für die Blogs. Sind sehr interessant zu lesen, auch wenn ich nicht in allen Punkten zustimme, (aber doch in einigen).

    AntwortenLöschen
  4. Höre immer wieder gerne Kommentare - ob diese nun zustimmen oder eben eine andere Meinung haben. Alle sind sehr willkommen! =)

    AntwortenLöschen