Sonntag, 8. November 2009

"Verbotene Liebe"-Review: Das große Jubliläum


Reviews zu den anderen deutschen Soaps werden ich hoffentlich wieder im Laufe der nächsten Woche schaffen. Jetzt jedoch erstmal zum großen Jubiläum von "Verbotene Liebe", welches am Freitag mit einer Doppelfolge gefeiert wurde. Im Vorfeld war ich gespannt wie es wohl sein wird, nachdem ich schon einige Spoiler gelesen hatte. Am Ende wurde ich nicht enttäuscht - eher positiv überrascht...!

Ohne groß drum rumzureden wissen glaub ich die meisten, dass meiner Meinung nach 2009 nicht eines von "VL"s-Glanzjahren war. Dazu hatten einige Geschichten zu viele handlungstechnische Löcher oder man hatte Probleme die Spannung zuhalten. Demnach war ich auch skeptisch was uns nun am Freitag erwartete.
Eine Hochzeit stand an und die feierte man diesmal wirklich wie es sich gehörte [dieses Fauxpas um Lydia/Sebastian sei auf ewig vergessen]. Die Autoren ließen sich hier Zeit für die Vorbereitungen, für einen Junggesellenenabend und auch für die Trauung selbst. Zuvor gab es dann noch einen Showdown, indem unser Psycho Baron wieder mal irgendwas von Ehre quatschte und Gregor zum Duell herausforderte. So dämlich wie Eduard dabei mittlerweile aussieht, frage ich mich von welcher Ehre er da eigentlich spricht. Aber gut! Wir haben es ja überstanden. Auch wenn wir keine Polizeibeamten gesehen haben, die Eduard nun tatsächlich abgeführt haben. Christian und Constantin, die Eduard "abgeführt" haben Minuten, waren später selbst auf der Hochzeit und Ansgar war auf der Suche nach Maria auch im Salon, wo man Eduard festhalten wollte. Dieser war jedoch wieder leer.
Doch darüber denke ich dann einfach mal gar nicht weiter nach und erfreue mich lieber an den Gästen, ein gutgeschmücktes Königsbrunn und auf das Traumpaar auf dem Weg zum Altar. Selbst mit Luises Kleid, was an Gedenken an ihrer Mutter gewählt war, konnte ich dann letztendlich noch leben. Auch wenn Mascha Müller sich in dem "Traum aus weiß" wohl nicht wirklich wohl gefühlt haben wird. Es war jedenfalls nicht sehr bequem noch ziemlich bewegungsfähig aus.
Bei der Kapelle hätte ich mir ja die etwas festlichere Kirche gewünscht, inder damals auch Cécile & Johannes, Carla & Bernd und Nathalie & Ansgar geheiratet haben. Diese sah einfach ein wenig klein und auch etwas zu rustikal für eine Adelshochzeit aus. Aber ... zuviel meckern will ich auch nicht. Und wenn dann sind es diesmal wirklich nur Kleinigkeiten. ;)

Fernab von der Hochzeit lief dann Ansgar noch auf sein nächstes Drama zu, während Maria die Hölle auf Erden erlebte. Und das war wirklich Soapdrama vom Feinsten! Tanja entscheidet also, dass man für Maria keinen weiteren Nutzen hat und will diese beseitigen, bevor sie sich möglicherweise bei Carla verquatscht. Und da bleibt nur eins zu sagen: Tanja von Anstetten is back, Bitches! LOL
So durften wir sie echt schon lange nicht mehr erleben - und hier lief sie echt zur Hochform auf. Sowieso gefällt mir die Richtung der Rolle in den letzten Tagen sehr. Ihre kleine Panikattacke auf den Dachboden oder die Sorge um Hannes trugen dazu bei, dass Tanja von mehr als einer Seite gezeigt wird. Etwas, was man lange Zeit nicht immer richtig ausbalancieren konnte. Dieser Tage schafft man es hervorragend!
Bei dem inzinierten Selbstmord hätte eigentlich nur noch gefehlt, dass Tanja Maria zwingt einen Abschiedsbrief zu verfassen - es sollen ja keine Zweifel aufkommen. Doch auch ohne sah das ganze sehr gut aus, auch wenn ich mich fragte warum Maria, als sie von Tanja betäubt wurde, ohne Schuhe durchs Schloss läuft. ;)
Ansgar fand inzwischen heraus, was ich und auch viele andere Fans online in Verdacht hatten: Maria ist Ansgars Mutter! Schocker! Ich frage mich inzwischen nur noch wieviele schmutzige Familien-Geheimnisse der Lahnstein-Clan noch hat. Sicher ist wohl nur eins - das nächste kommt bestimmt [spätestens im Dezember^^]. Ansgar rannte dann durch die ganzen unteren Räume und suchte nach Maria. Im oberen Trakt fand er sie dann schließlich und versuchte sie wieder zu Bewusstsein zu bringen. Die Verzweiflung in Ansgars Augen während er sie schüttelte und wohl immer noch begreifen musste, dass Maria seine Mutter ist, war prima dargestellt. Großes Kompliment an Wolfram Grandezka. Möge er der Serie noch lange erhalten bleiben.

Zur Hochzeit waren dann auch fast alle Hauptrollen anwesend. Besonders freute ich mich ja, dass man wieder mal an die Freundschaft zwischen Nathalie und Gregor gedacht hat, nachdem sie ja nicht mal aus Köln weggekommen ist, als Gregor im Krankenhaus lag. Auch die kleine Szene zwischen Charlie und Tanja war wieder ein Hochgenuss! Die Anwesenheit von Constantin fand ich eher unbedeutend, aber hey ... solange Leonard und Sarah den Weg aus Boston nie zurückfinden bin ich glücklich! Das Feuerwerk am Ende der Folge war dann ein toller Abschluss eines tollen Jubiläums. Gute Story, guter Dialog und grandiose Inszenierung. Viel zu meckern gab es da wirklich nicht. Liegen könnte das vielleicht auch an der neuen Chefautorin Bernadette Feiler, die nun das Ruder alleine - ohne Holger Badura - steuert. Wäre jedenfalls schön, wenn "Verbotene Liebe" das Hoch vom Freitag bzw. der letzten Woche halten könnte. Die Quoten der Doppelfolge konnten sich überings auch sehen lassen. Im Durchschnitt waren 2,5 Millionen Zuschauer dabei. In der Spitze waren es 2,7 Millionen. Auf die nächsten 3500!

Photo: © Das Erste/Anja Glitsch

Kommentare:

  1. Die Folge war wirklich nicht so übel, wie die Spoiler vermuten ließen. Einzig das Fechtduell mit Tabatieren-Ede war mir dann doch zu peinlich. Ich meine auch in Janckes Äußerungen im Making of ein gewisses Fremdschämen für.... ja für sich selbst in seiner Rolle erkannt zu haben. Das Kleid vom Lieschen war natürlich die absolute Katastrophe! Das sah aus wie eine oben und unten explodierte Presswurst. Warum man einer so klassisch schönen Frau wie Mascha Müller kein klassisches und schlichtes Klied geschneidert hat, wird wohl auf Ewig ein Geheimnis bleiben.

    Bleibt zu hoffen, dass Frau Feiler zu Chrolli mehr und besseres einfällt, als Herrn Badura. Und ich will wirklich stark hoffen, dass man nicht vorhat Chrolli als Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für Miss Soap zu schrotten!!!! Und das nach einem Jahr Wartezeit. Das wäre eine bodenlose Unverschämtheit.

    Echo

    AntwortenLöschen
  2. Das beste Soap-Jubiläum seit langem! Es gibt wie immer Kleinigkeiten (Luises Kleid, etc) die nicht sooo perfekt waren, aber die Atmosphäre war so gut wie nie bei VL 2009 und man hat es in jeder Minute gemerkt wie viel Mühe sie sich gegeben haben. Super gemacht, VL!

    Das Gregor und Luise jetzt ihr happy end mit der Hochzeit gekriegt haben fand ich sehr schön. Ich habe am Ende fast ein paar Tränen in den Augen gehabt. Für mich sind sie das sympathischste Traumpaar bei VL seit Jan und Julia. Hoffentlich bleiben Gregor und Luise noch lange dabei.

    AntwortenLöschen