Samstag, 12. September 2009

Problemfall: "Verbotene Liebe" im Tal der Tränen

Ich hatte es bereits mit der Hochzeit von Sebastian (Joscha Kiefer) und Lydia (Theresa Underberg) erwähnt - die Glamour-Soap bereitet mir derzeit alles andere als Freude. Seitdem Fauxpas, der wohl schlechtesten Hochzeit bei "Verbotene Liebe", ist es aber nur noch schlimmer noch geworden. Was genau falsch läuft?
Ich werde mal damit beginnen, wo ich letztes Mal schon einsetzte. Die ganze Vaterschaftsfrage um die kleine Christina wurde derart ausgereizt, dass ich es einfach anstrengend finde hier weiter zu zusehen. Die Auflösung dieser Story war schon lange überfällig. Über ein halbes Jahr quälte man sich mit der Frage, wer denn nun der leibliche Vater von Christina war. Dass es da ausgerechnet auf der Hochzeit zur großen Katastrophe und zur Auflösung des ganzen Theaters kommt, wirkte unglaublich klischeehaft, unglaubwürdig und war einfach nur schlechte Autoren-Leistung [denn durch diesen Plot hätten wir wohl auch den Grund, warum die Autoren auf eine recht lieblose Hochzeit setzen - man hatte einen größeren Plan].
Dazu kommt dann wohl noch, dass kein einziger Darsteller noch wirklich begeistert wirkt, wenn es um diese Geschichte geht. Joscha Kiefer, der Anfang des Jahres bei der Entführung durch Jens Kramer (Antonius Hermlin) noch zeigte was in ihm steckt, wirkt hier eher gelangweilt und bisweilen ausgebrannt. Auch bei Theresa Underberg scheint bei den ständigen Heulszenarien der Lydia Brandner eine Ruitine eingetreten zu sein, sodass sie im Endeffekt einfach nicht mehr glaubhaft vermittelt, dass ihre Rolle Höllenqualen durchleidet. Bei Thomas Ohrner frage ich mich dann angesichts des immer wieder gleichen Gesichtsausdrucks, der in den letzten Wochen dann mal alle fünf Folgen in einen Wutausbruch - gegen wen auch immer - endet, ob er ebenfalls gelangweilt ist oder es einfach nicht besser kann. Darum ist es wohl auch schlimm zu sagen, dass mich in der gesamten letzten Woche bei dieser Geschichte Nebenfigur Arno, mit einem großartigen Konrad Krauss, am meisten überzeugte. Als dieser Ansgar (Wolfram Grandezka) an der Tür des Brandnerhauses nach Christinas "Unfall" [wo ich mich heute noch frage, was eigentlich passiert ist und was Ansgar damit zutun hat] abfertigte, war wahres Herzblut dabei. Zusätzlich hatte ich den Eindruck, dass Krauss sich freute dieser Tage überhaupt eine so starke Szene spielen zu dürfen.
Das zeitweise miese Schauspiel der Darsteller kann man ihnen wohl angesichts der vorher genannten Punkte wohl nicht mal wirklich übel nehmen [auch wenn es keine Berechtigung gibt sowas dann auf dem Bildschirm zu zeigen]. Denn ehrlich gesagt wurde ich spätestens bei der gestrigen Folge wirklich depressiv. Mit den störrischen Matthias, der all die Schuld am liebsten auf Sebastian abwälzen möchte und sich wohl selbst nur einen geringen Teil der Verantwortung in dieser Lüge bewusst ist [nachdem er ja eigentlich monatelang keinen Vaterschaftstest wollte], hatte ich Mitleid mit allen beteiligten Castmitgliedern die sich für diese Szenen ins Studio stellen und sogar das grausame Drehbuch lesen und auswendig lernen müssen.
Mal abgesehen von diesem Paradebeispiel gibt es aber auch noch andere akute Problemfälle. So lässt man die Story um Maria (Simone Ritscher) gerade zu verkommen und nimmt mir beinahe die anfängliche Begeisterung für diese Geschichte. Was als eine Prestige-Story des Jahres für die "Verbotene Liebe" begann, wird inzwischen auf so einem niedrigen Level gespielt, dass ich mich frage worauf die Autoren noch warten. Denn auch wenn für den Zuschauer klar ist, dass Maria nicht Francesca ist, in der Soap bewegt sich seit Wochen nichts. Maria darf weiterhin ihre Rolle spielen, die anhand von deren Verhalten bei Carla (Claudia Hiersche) oder auch Elisabeth (Martina Servatius) eigentlich ernsthafte Fragen aufwerfen sollte. Vor allem durch den Tatbestand, dass Tanja (Miriam Lahnstein) von dem von Carla angeforderten DNA-Test wusste und dies kein Geheimnis war, sollte doch eigentlich die Glaubwürdigkeit von Marias Person in Frage gestellt werden. Schließlich verhielt sie sich mehrmals zu Ansgars Gunsten - und extrem auffällig. Doch außer internen Familienstreitigkeiten - die sich irgendwie immer gleich gestalten - kommt da nichts. Dabei stellt sich Ansgar bei dieser Intrige so dämlich an, wie nie zuvor.
Damit wären wir dann gleich bei dem nächsten Problem: Die nicht mehr vorhandene Intelligenz von den "Verbotene Liebe"-Intriganten. Und das ist wohl etwas worüber man mich dann auch nicht so einfach hinweg trösten kann. Denn wieder - ähnlich wie glamouröse Hochzeiten - ist dies einer dieser Sachen, wo die Adels-Soap bisher unschlagbar war. Im Moment liefert man hier jedoch ein Trauerspiel ab. So will man Olivia Schneider (Kristina Dörfer) zwar als fieses Biest verabschieden, was anderen Menschen nur Leid zugefügt hat. Scheint aber zu vergessen, dass keine ihrer Intrigen ihr auch nur im entferntesten etwas gebracht hat. Im Gegenteil. Olivia zog letztendlich immer den Kürzeren. Auch Ansgar lässt von seiner alten Form nur noch wenig erblicken. Bei der schon erwähnten Maria-Geschichte stellt er sich mitunter mehr als dämlich an [um es nochmal lautstark zu erwähnen]. So besteht er zwar darauf, dass Maria ihre Rolle als Francesca spielt, nimmt ihr durch seine Einmischungen - wie sie sich zu verhalten hat - aber ständig jegliche Glaubwürdigkeit. Spätestens bei Marias fragwürdigen Entscheidungen bezüglich Ansgar sollten doch bei Carla und Co. eigentlich sämtliche Alarmglocken läuten. Den wohl traurigsten Part der Intriganten hat im Moment aber wohl Tanja inne, die nur noch ein Schatten ihrer selbst ist. Funktioniert sie seit Monaten sowieso nur noch als Handlangerin von Ansgar, die öfter mal einen flotten Spruch auf den Lippen haben darf, lässt sie sich seit dieser Woche auch noch von ihrem Mann unter Druck setzen. Und das obwohl Tanja eigentlich die Wahrheit um Maria benutzen könnte, um von Ansgar ganz leicht ihren Anteil an dem erbeuteten Lahnstein-Vermögen einzufordern. Doch darauf kommt die mehrfache Mörderin und Meisterintrigantin dieser Tage nicht und lässt sich in einem Maß vorführen, der mich mit einem entsetzten Blick zurück lässt. Das soll Tanja von Anstetten sein? Sicher das man derzeit nur versucht eine Francesca-Kopie mehr oder weniger glaubhaft zu vermitteln?
So kann man sagen was man will und sich sicher auch einige gute Momente raussuchen, doch mit soapiger Unterhaltung, wie man es in den letzten Jahren gewöhnt war, hat das im Moment überhaupt nichts mehr zutun. Und ich dachte schon 2008 wäre ein schlechtes Jahr für die "Verbotene Liebe" gewesen. Wer konnte ahnen, dass die zweite Jahreshälfte von 2009 das noch um einiges toppen kann.

Foto: © Das Erste/Anja Glitsch

Kommentare:

  1. Und jetzt geben sie noch Rebecca eine Hauptstory! Bei "Verbotene Liebe" setzen sie total auf die falschen Pferde. Rebecca ist nicht so beliebt und die Schauspielerin nicht so stark. Die Geschichte von Lydia und Sebastian und Nathalie und Matthias finden viele auch nicht mehr so toll. Und von den guten Schauspielern und den Stories, die die Leute mögen sieht man fast nix. Was ist mit Arno, Charlie, Judith, Starla, Chrolli? Die Fans von Chrolli haben den Blog und kriegen sonst viele Extras. Aber was sagen die Fans von den anderen? Judith braucht wieder einen Freund und Charlie auch. Und Starla waren im August so toll, aber seit dem? Sie kriegen nichts mehr als Paar. Versteht das einer?

    AntwortenLöschen
  2. @Demba: Muss Jasmin Lord (Rebecca) auch nicht in einer Hauptstory haben. Aber nach dem Gewinn des "schönsten Soap-Star 2008"-Award von der TV Digital mit dem die Produktion ja wieder schön Werbung machen konnte, müssen wir uns das wohl antun.
    Ansonsten stimme ich dir zu, dass ich andere Gesichter sehen möchte. Starla kamen sowieso durch dieses ganzes Intrigen-Haus im Lahnstein, was letztendlich noch nicht mal besonders unterhaltsam ist, extrem kurz. Sehr schade drum.
    Würde auch lieber andere Leute sehen. Wie schon erwähnt Arno, Charlie und Judith oder auch Chrolli und Starla sehe ich lieber auf meinen Bildschirm als Matthias, Lydia oder die "dummen Versionen" von Tanja und Ansgar.
    Mal sehen wie das ganze mit den Neuzugängen im Oktober/November dann aussieht.

    AntwortenLöschen
  3. @ lukas: wäre es möglich, das du deinen beitrag ins ard- forum postet? ich finde nämlich einfach genial.gratulation.

    was starla betrifft- ich verbuche es wirklich darunter, dass es dort ausschliesslich darum ging claudia hiersche noch einmal eine story zu geben, denn es ist alles ziemlich auf sie zugeschnitten.

    AntwortenLöschen
  4. @Anonym 11:44: Habe im ARD-Forum keinen Account, aber du kannst ihn mit den Verweis auf DeineSoaps (volle URLs sind dort ja nicht erlaubt soweit ich weit) gerne dort posten und zur Diskussion stellen. :)

    AntwortenLöschen
  5. DANKE lukas.

    ich würde die quelle selbstverständlich angeben, problem ist nur, dass es dort nicht erlaubt ist fremdtexte einzustellen. würde sofort gelöscht werden.

    muss ich mir dann was anderes überlegen, dass es stehen bleiben kann.

    AntwortenLöschen